Näher am Kunden, effizienter und schneller

Kao Salon Division Deutschland stellt sich für die Zukunft auf

Die deutsche Organisation der Kao Salon Division hat heute die Neuorganisation seiner Innen- und Außendienstteams bekannt gegeben. Die Reorganisation ist Teil einer globalen Initiative der Kao Salon Division, das Salongeschäft des japanischen Konsumgüterherstellers für die Zukunft aufzustellen und so effizienter und schneller auf die lokalen Bedürfnisse der Salonkunden in den Märkten eingehen zu können. Definiertes Ziel ist es, mit diesen Maßnahmen nicht nur dem eigenen Salongeschäft zu mehr Wachstum zu verhelfen, sondern damit auch das Geschäft der Salonkunden zu stärken.

Fokus auf die strategische Unterstützung der Kunden

Um dieses Ziel zu erreichen, wird der Fokus der lokalen Organisationen zukünftig klar auf der strategischen Unterstützung der Kunden liegen. Dies wird ermöglicht durch die Schaffung eines neuen, funktionsübergreifenden Teams „Kundenstrategie- und Planung". Die neue sogenannte CS&P Funktion (Commercial Strategy & Planning) wird unter einer Führung von der Planung über die Umsetzungssteuerung bis zum Reporting alle Aktivitäten gesamtverantwortlich umsetzen. Dazu werden die Bereiche Vertriebs-Schulung sowie Vertriebs-Controlling, die Marketingfunktionen Trade & Brand Marketing sowie PR und Digital in diesem neuen Team zusammengeführt.

Neues Regionales Commercial Team für die Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) mit Sitz in London

Ermöglicht wird dieses schlagkräftigere lokale Team, indem Aufgaben in das neue Regionale Commercial Team verlagert werden, das in den nächsten Monaten am Standort London unter der Leitung des neuen Vice President Salon Commercial EMEA Mark Giannandrea, aufgebaut wird. Das neue regionale Team agiert zukünftig als Schnittstelle zwischen dem in Darmstadt ansässigen globalen Team, das sich auf die globale Strategie und Markenführung konzentriert, und den Länderorganisationen in der Region. Im Mittelpunkt seiner Arbeit wird die Entwicklung der kommerziellen Kanal- und Kundenstrategie sowie der dazu notwendigen Vermarktungsmaterialien und die Unterstützung der lokalen Vertriebsteams stehen. Mit dieser neuen Struktur sollen die lokalen Teams entlastet werden und sich auf die enge Zusammenarbeit mit den Salonkunden konzentrieren.

Stärkung der Zusammenarbeit von Vertrieb, Education und Events

Ab Januar 2019 werden Vertriebs-Außendienst und Friseurtrainer noch enger zusammenrücken, indem alle Friseurtrainer, die überwiegend In-Salon Schulungen durchführen, fachlich an den zugeordneten Verkaufsleiter berichten. Dies ermöglicht eine effizientere Planung, einheitliche Prioritäten sowie die optimale Nutzung der Kapazitäten im Sinne des Kunden.

Mit seinen fachlichen Veranstaltungen (Color Zoom, KMS Eventing, Top Hair Days) wie auch im Business Bereich (MBE Kongress, Marketing- und Businessclubs) hat die Kao Salon Division in den letzten Jahren in Deutschland viele Kunden begeistert. Die fachlichen Veranstaltungen erfordern durch die zunehmende Größe und Komplexität aufgrund wachsender Teilnehmerzahlen ein professionelles Management und enge Abstimmung insbesondere mit den internen fachlichen Abteilungen. Indem zukünftig der Bereich Event-Management an den Education Direktor berichtet, sollen eine verbesserte Kommunikation und vereinfachte Entscheidungsprozesse für ein noch besseres Eventerlebnis bei den Kunden sorgen.

„Unsere Events genauso wie unsere Education Angebote sind für uns ein wichtiges Tool zum Ausbau und zur Stärkung unserer Kundenbeziehungen. Indem wir unnötige interne Reibungsprozesse auflösen und noch mehr als zuvor als ein Team arbeiten, setzen wir noch mehr Energie frei, die wir zukünftig zum Wohl unserer Kunden nutzen wollen", so Education Leiter Andreas Mignon.

Außendienst noch näher am Kunden

Damit die Betreuung der Kunden in Zukunft einheitlicher und damit noch effizienter gelingen kann, wird die Vertriebsdivision „Business Development Management" in die bestehende Feld Division integriert, in der zukünftig alle Salonpartner gleichermaßen betreut werden. Die Anzahl der Bezirke innerhalb der Feld Division bleibt unverändert. „Jeder unserer Kunden ist uns wichtig. Deswegen schaffen wir eine einheitliche Betreuungsqualität für alle Salonpartner. So schaffen wir Reibungsverluste ab und sorgen für schnellere Entscheidungsprozesse. Damit ermöglichen wir mehr qualitative Zeit beim Kunden. Davon profitieren unsere Mitarbeiter genauso wie unsere Salonkunden", fasst Geschäftsführer Tobias Staehle zusammen. „Wir sind davon überzeugt, dass dies der richtige Schritt ist. In den letzten 5 Jahren haben wir gezielt unsere Vertriebsmitarbeiter entwickelt und gefördert. Nicht umsonst wurden wir 4 Jahre in Folge zum besten Außendienst Deutschlands gewählt."

Wachstumspotenzial der Premiummarken gezielt nutzen

Deutlich wird der Erfolg dieser Maßnahmen vor allem auch an den positiven Entwicklungen im wichtigen Premiumsegment der Kao Salon Division. Die Umsätze von KMS und Kerasilk sind zuletzt deutlich gestiegen. Mit der kürzlich akquirierten Marke Oribe wird dieses Segment nun weiter ausgebaut. Dem trägt die Kao Salon Division durch die Schaffung neuer Positionen Rechnung, die die bestehenden und zukünftigen Salonpartner gezielt bei der Entwicklung der sehr erfolgreichen Premiummarken KMS, Kerasilk und zukünftige Marken unterstützen sollen.

„Bei diesen organisatorischen Veränderungen handelt es sich um die grundlegendste Reorganisation, die die Kao Salon Division in den letzten Jahren gesehen hat. Mit der Neuaufstellung im Innendienst, einem einheitlichen Außendienst und der starken Unterstützung unseres neuen Regionalen Commercial Teams, investieren wir gezielt in die Zukunft unseres Geschäfts und das unserer Kunden", so Tobias Staehle. „Wir schaffen zudem spannende Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter, die für uns der zentrale Erfolgsfaktor sind. Mit ihrer Hilfe werden wir unseren Salonpartnern einen noch besseren Service anbieten."

Die von der Restrukturierung betroffenen Mitarbeiter erhalten neben einem von der Betriebszugehörigkeit abhängigen Sozialpaket außerdem Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Aufgabenfeld. „Es ist nie einfach sich von langjährigen, verdienten Mitarbeitern zu trennen," so Tobias Staehle. „Aber wir tun unser Bestes, um dies mit dem nötigen Respekt und der sozialen Verantwortung zu tun, der wir uns als Unternehmen verpflichtet fühlen. Wo immer möglich wollen wir auf betriebsbedingte Kündigungen verzichten."